Hörspiele

Freitag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Kurzstrecke 100 Feature, Hörspiel, Klangkunst - Die Sendung für Hörstücke aus der freien Szene Zusammenstellung: Julia Gabel, Marcus Gammel, Ingo Kottkamp und Johann Mittmann Produktion: Autor*innen/Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 54"30 (Wdh. v. 30.07.2020) Autorenproduktionen aus Feature, Hörspiel und Klangkunst. Heute mit einem ohrenaufschließenden Feature, das die Stadt Hamburg in ihren Tiefenschichten durchlauscht. Call to listen Von Katharina Pelosi Leave us alone Von Philipp Müller Imago Raine Seele Von Verena Dürr I got my horse right Von Islands Songs Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke. Kurzstrecke 100

Freitag 15:00 Uhr MDR KULTUR

Das Paradies der Diebe (Folge 3 von 3)

Krimi-Sommer mit Pater Brown Von Gilbert Keith Chesterton Produktion: MDR/SWR/RBB 2005 (17 Min.)

Freitag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

ARD Radio Tatort: Wie, weiß keiner Von Dirk Schmidt Komposition: Rainer Quade Regie: Claudia Johanna Leist Produktion: WDR 2020 Wiederholung: WDR 5 Sa 17.04 Uhr

Freitag 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

Wie, weiß keiner ARD Radio Tatort Kriminalhörspiel von Dirk Schmidt Mit: Matthias Leja, Sönke Möhring, Christine Prayon u. v. a. Musik: Rainer Quade Regie: Claudia Leist (Produktion: WDR 2020) Hamm im Ausnahmezustand. Eine Anschlagsserie stürzt die sympathische Stadt am Rand des Ruhrgebiets ins Chaos. Handelt es sich um einen wirren Einzeltäter oder ist eine Terrororganisation am Werk? Obwohl bei den Ermittlungen des LKA modernste Fahndungsmethoden zum Einsatz kommen, gibt es keine Fortschritte. Die Bevölkerung verliert das Vertrauen. Doch natürlich gibt auch die Task Force Hamm ihr Bestes. Zum Glück besteht Anlass zur Hoffnung, als ein neuer Kollege auftaucht. Obwohl seine Herangehensweise unorthodox anmutet, sehen Lenz, Latotzke und Ditters Licht am Ende eines sehr dunklen Tunnels.

Freitag 21:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Geisterspiel Von Günter Koch Mit Günther Koch und Helmut Böttiger Realisation: Helmut Böttiger/Bernhard Jugel/Günther Koch BR 2005 Fußball unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Reporter-Legende Günther Koch kommentierte am 26. Januar 2004 die außergewöhnliche Partie Alemannia Aachen - 1. FC Nürnberg vor leeren Rängen. Das "Geisterspiel" ohne Fans im Stadion hatte das DFB-Sportgericht verfügt, nachdem zuvor der Trainer der Nürnberger von einem Wurfgeschoß getroffen worden war. "Es ist ein beklemmendes Gefühl!", sagt Günther Koch zum Anpfiff und lässt in den folgenden 90 Minuten die Beschränkungen der gewohnten Berichterstattung weit hinter sich. Auf Erkundungsgängen im leeren Aachener Tivoli zeichnet er das Bild einer Partie, die vor allem durch die Abwesenheit dessen gekennzeichnet ist, was sonst - nicht zuletzt akustisch - den Fußball ausmacht: das enthusiastische, empörte, erboste, begeisterte, auf jeden Fall lautstark mitgehende Publikum. Nie mehr in seinem Leben möchte er einem weiteren Geisterspiel beiwohnen und beendet seinen Bericht er mit einem flammenden Appell an die Fairness aller Fußballfans, "damit uns das für die Zukunft erspart bleibt!" Günter Koch, geb. 1941 in Posen, ehemaliger Hörfunk- und Fernsehreporter. Zum 25. Dienstjahr als BR-Fußballreporter Hörspiel Tribute Günther Koch Revisited - Voll in den Mann (2001).

Samstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk

Blue Crime

Der Mord an Roger Ackroyd oder Alibi Von Agatha Christie Aus dem Englischen von Friedrich Pütsch Bearbeitung: Lotte Schickel Regie: Wolfgang Schwade Mit Charles Regnier, Joseph Offenbach, Hans Paetsch, Holger Hagen, Josef Dahmen, Herbert Steinmetz, Liselotte Willführ und Inge Stolten Produktion: NDR 1956 Länge: ca. 54" (mono) Agatha Christies Kriminalroman "The Murder of Roger Ackroyd" erschien im Juni 1926 sowohl in Großbritannien als auch in den USA. In ihm steht die Mordmethode im Mittelpunkt, mit der sich die Christie als ausgebildete Apothekenhelferin und Krankenschwester am besten auskannte: Gift. Dr. Sheppard, als Arzt in Kings Abbot tätig, grübelt noch darüber, ob Mr. und Mrs. Abbot, zwei Honoratioren des Dorfes, eines natürlichen Todes gestorben sind, da wird der wohlhabende Fabrikant Roger Ackroyd ermordet. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Todesfällen? Wer ist der Täter? Sheppards Schwester Caroline entdeckt, dass der ältere Herr, der kürzlich das Haus neben ihnen bezogen hat, der berühmte Detektiv Hercule Poirot ist. "Die Psychologie des Verbrechens soll beachtet werden", erklärt er, als er den Fall übernimmt. Und bald werden nahezu alle, die mit Roger Ackroyd zu tun hatten, der Täterschaft verdächtigt. Mit der Lösung dieses Falles landete die Christie einen ungeheuerlichen Coup, indem sie gegen die erste der "Zehn Regeln für einen fairen Kriminalroman" des Londoner Detection Club verstieß, die sie bald darauf selbst unterzeichnen würde. Wenige Monate nach Erscheinen des Romans war die Autorin plötzlich spurlos verschwunden.

Donnerstag Samstag